Studien, Analysen

Buy-and-Build-Strategie: Wachstum und Wertsteigerung durch M&A

Die Buy-and-Build-Strategie ist eine beliebte M&A-Strategie, um das Wachstum von Unternehmen zu beschleunigen und ihren Wert signifikant zu steigern. Durch gezielte Akquisitionen und Integrationen mehrerer Unternehmen in stark frag­men­tierten Märkten können Investoren so eine höhere Bewertung und Rendite erzielen. Eine erfolgreiche Umsetzung erfordert eine sorgfältige Auswahl der Ziel­unternehmen sowie eine effektive Post-Merger-Integration. Dabei spielt die In­te­gration verschiedener Unternehmensbereiche, wie Einkauf, Verwaltung und Bran­ding, eine entscheidende Rolle. Eine gut integrierte Unternehmens­gruppe ist attraktiver für potenzielle Käufer und führt zu nachhaltigem Erfolg. Der Erfolg der Buy-and-Build-Strategie hängt von Marktbedingungen, Investorenerfahrung und strategischer Umsetzung ab.

Die Buy-and-Build-Strategie erweist sich als eine zunehmend beliebte M&A-Strategie, die das Potenzial hat, das Wachstum von Unternehmen zu beschleunigen und ihren Wert signifikant zu steigern. In diesem Beitrag werden wir tiefer in die Mechanismen dieser Strategie eintauchen und die Schlüssel­kom­po­nen­ten, Heraus­for­derun­gen und Erfolgsfaktoren auf dem Weg zur effektiven Umsetzung aufzeigen.

Buy-and-Build-Strategie: Ein wachsender Trend im M&A-Markt
Die Buy-and-Build-Strategie erweist sich als zunehmend dominante Kraft im M&A-Markt. Sie beinhaltet die zielgerichtete Akquisition und Integration mehrerer komplementärer Unternehmen. Das Ziel ist es, stark fragmentierte Märkte zu konsolidieren und dadurch eine Prämienbewertung beim Exit zu erzielen. Ein wesent­licher Mechanismus, der zu dieser Prämienbewertung beiträgt, ist die „Multiple Arbitrage”. Multiple Arbitrage bezieht sich darauf, dass kleinere Unternehmen in der Regel mit niedrigeren Be­wer­tungs­multi­plikatoren gehandelt werden als größere Unternehmen. Durch den Kauf kleinerer Un­ter­neh­men und ihrer Integration in eine größere Einheit können Investoren den durchschnittlichen Bewer­tungs­multiplikator des konsolidierten Unternehmens erhöhen und dadurch bei einem Exit eine höhere Bewertung erzielen. Innerhalb von zehn Jahren (2012-2022) hat sich der Anteil von Buy-and-Build-Akquisitionen, gemessen an der Gesamt­zahl von M&A-Transaktionen, mehr als verdoppelt und stieg von anfangs 6% auf 15% an.

Der Buy-and-Build Ansatz beginnt häufig mit dem Erwerb eines Ankerunternehmens, das als „Plattform” dient, gefolgt von der Akquisition weiterer Unternehmen.

Voraussetzungen und Schlüsselfaktoren für den Erfolg einer Buy-and-Build-Strategie
Ein idealer Markt für Buy-and-Build-Strategien ist stark fragmentiert und zeichnet sich durch ein hohes Wachs­tumstempo aus. Zudem spielt die Auswahl der Zielunternehmen eine entscheidende Rolle. Dabei ist es ratsam, primär erfolgreiche und gesunde Unternehmen zu erwerben, um eine Verwässerung der Profitabilität zu vermeiden und das Umsatzwachstum zu fördern.

Wertsteigerung durch die Buy-and-Build-Strategie
Buy-and-Build-Strategien erzielen im Durchschnitt eine höhere interne Rendite im Vergleich zu Einzel­investi­tionen, die durch Private Equity (PE) Firmen getätigt werden. Diese Einzelinvestitionen beziehen sich auf den Erwerb eines einzigen Unternehmens, ohne gezielte, weitere Akquisitionen zur Skalierung oder Kon­solidie­rung zu planen. Die höhere Rendite der Buy-and-Build-Strategien wird hauptsächlich durch Umsatzwachstum und erhöhte Margen erreicht. Dabei spielen sowohl der Akquisitionsprozess („Buy”) als auch die anschließende Integration und Skalierung des Geschäfts („Build”) eine gleichwertige Rolle. Es ist jedoch entscheidend, sich bewusst zu sein, dass eine übermäßige Bewertung, sowohl bei der Akquisition des Platt­form­unternehmens als auch bei den später zugekauften Unternehmen, das Risiko birgt, dass eine Buy-and-Build-Strategie nicht umgesetzt werden kann. Dies kann etwa der Fall sein, wenn die Bewertung nicht mit der tatsächlichen Leistungsfähigkeit oder den Synergiepotenzialen des erworbenen Unternehmens über­einstimmt, wodurch die finanzielle Belastung den Wert der strategischen Vorteile überwiegt.

Bedeutung der Post-Merger-Integration
Die Geschwindigkeit der Integration, das Management und die kulturelle Anpassung sind entscheidende Faktoren für eine erfolgreiche Post-Merger-Integration. Ein umfassender Integrationsprozess sollte die verschiedenen Bereiche des Unternehmens berücksichtigen, wie beispielsweise den Einkauf, die Ver­waltung oder das Bra­nding. Der Einkauf kann skaliert werden, um Kosteneffizienz zu erreichen, die Verwaltung kann harmonisiert werden, um Doppelarbeiten zu vermeiden, und ein einheitliches Branding kann dazu beitragen, die Marktpräsenz zu stärken und Synergien im Marketing zu erzielen. Es ist ent­schei­dend, den kulturellen Fit zwischen den Parteien zu gewährleisten und die Integration schnell durchzuführen. Ein langwieriger Inte­grations­prozess kann sich negativ auf die Mitarbeiterzufriedenheit auswirken und den Fortschritt des neu formierten Unternehmens hemmen. Zusätzlich zu den operativen Vorteilen, ist es für Finanzinvestoren leichter, eine gut integrierte Gruppe zu verkaufen als einen Zu­sammen­­­schluss von nicht integrierten Unternehmen. Eine effektive Integration kann zudem dazu beitragen, den Gesamtwert des Unternehmens für potenzielle Käufer zu steigern und die Attraktivität des Unternehmens bei einem Exit zu erhöhen.

Fazit
Die Buy-and-Build-Strategie ist ein leistungsstarkes Instrument für Unternehmen, um ihr Wachstum zu beschleunigen und ihren Unternehmenswert zu steigern. Sie ermöglicht es Unternehmen, ihre Markt­position zu stärken, Synergien zu nutzen und ihren Unternehmenswert zu steigern. Eine sorgfältige strategische Planung, gründliche Due Diligence und effektive Integration sind dabei entscheidend. Unternehmen, die diese Strategie erfolgreich umsetzen, können erhebliche (Mehr-)Werte für ihre Ak­tionäre schaffen und ihre Wett­bewerbs­position stärken. Es ist jedoch wichtig, sich bewusst zu sein, dass der Erfolg dieser Strategie von spezifischen Marktbedingungen und der Erfahrung des Investors und des Managements abhängt. Mit der richtigen Strategie und Umsetzung kann die Buy-and-Build-Strategie jedoch zu nachhaltigem Erfolg, langfristigen Wettbewerbsvorteilen und höheren Verkaufsrenditen führen.

https://www.roedl.de/themen/ma-dialog/2023-08/buy-and-build-strategie-wachstum-wertsteigerung-ma

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner