-

Kautionsversicherer: Markt trotz Ausreißern stabil

Aktuelle Marktbefragung „Gracher-Barometer“ durch Deutschlands führenden Kautionsdienstleister Gracher // Preisgefüge bleibt großteils stabil // Alfons-Maria Gracher: „Sehen weniger Krisenfälle als befürchtet.“

Knapp fünf Monate nach dem vorherigen „Gracher-Barometer“ hat sich die Stimmung bei Deutschlands Kautionsversicherern gedreht. Das zeigt das Gracher-Barometer, eine exklusive Befragung der führenden Kautionsversicherungen in Deutschland. Gab es laut Gracher-Barometer im Frühjahr Erholungstendenzen, so sind jetzt einige wenige Kautionsversicherungen deutlich restriktiver in der Zeichnungspolitik: Noch nie seit Beginn des Barometers vor drei Jahren war die Zeichnungspolitik im Bestandsgeschäft so restriktiv wie jetzt. Auch im Neugeschäft wurden die Versicherer wieder zurückhaltender.

Gründer und Geschäftsführer Alfons-Maria Gracher betont aber: „Es sind nur einzelne Versicherer, die sehr kritisch auf den Markt schauen. Das Gros der Versicherer ist weiterhin zeichnungsbereit, neue kommen sogar hinzu. Wir haben keine Schwierigkeiten, die weit überwiegende Mehrheit der Anfragen auch zu platzieren.“ Das Gracher-Barometer ist eine exklusive Befragung durch Deutschlands führenden Kautionsdienstleister Gracher, an der diesmal zehn Versicherer, die für rund 75 Prozent des deutschen Markts stehen, teilgenommen haben.

Zugleich sind die Prämien nach Auskunft der Versicherer weitgehend unverändert. Gracher: „Die Prämien stabilisieren sich auf einem hohen Niveau. 2022 waren sie im Individualgeschäft um bemerkenswerte 34 Prozent gestiegen. Dennoch sind sie Preise im Vergleich beispielsweise zu Bankkrediten sehr günstig.“ Dagegen bleiben Preise im Standardgeschäft weiterhin deutlich unter denen des Individualgeschäfts, das einem fixem Konditionen-Tableau auf Basis von Risikoeinstufungen (z.B. Creditreform oder Schufa) folgt. Es ist allerdings auf Linien bis maximal 1 Million Euro begrenzt. Im Individualgeschäft gibt es eine umfangreichere Risikoprüfung.

„Die Versicherungen haben zunehmend Restrukturierungsfälle auf ihrem Schreibtisch – oder beobachten es in den Medien“, sagt Alfons-Maria Gracher. „Das lässt viele von ihnen vorsichtiger werden. Die Zeit, als durch staatliche Hilfsmaßnahmen die Insolvenzzahlen niedrig gehalten worden ist, ist vorüber. Allerdings sehen wir bei uns bislang deutlich weniger Restrukturierungsfälle als vielfach befürchtet. Historisch betrachtet liegen wir insgesamt weiter unter den Insolvenzzahlen, die noch vor wenigen Jahren üblich waren.“

Die wichtigsten Ergebnisse der im Sommer 2023 durchgeführten Befragung „Gracher-Barometer“:

  • Die Zeichnungsbereitschaft der Versicherer ist zwar im Bestands- als auch im Neugeschäft deutlich gesunken. Allerdings verzerren einzelne Versicherungen den Durchschnittswert, andere bleiben so zeichnungsbereit wie bislang.
  • Bei den Preisen im Neugeschäft sieht eine leichte Mehrheit einen Anstieg, der Rest ein stabiles Niveau. Im Bestandsgeschäft haben nur zwei der befragten Versicherungen die Preise erhöht; alle anderen sehen keine Veränderung in der Prämiengestaltung. „Das spiegelt auch unsere Erfahrung: In wenigen Fällen steigen die Prämien, dafür fallen sie in anderen – so dass es sich in Summe ausgleicht“, kommentiert Gracher. Allerdings hatte der Gracher-Kautionspreisindex, der ebenfalls exklusiv von Gracher erhoben wird, 2022 einen spürbaren Preisanstieg verzeichnet. Für die kommenden sechs Monate erwartet eine Mehrheit der Befragten zudem einen weiteren Preisanstieg. Ein Ende der Prämienerhöhung ist demnach nicht absehbar.
  • Für die kommenden 12 Monate erwartet die große Mehrheit der führenden Versicherer kaum Verbesserungen bei den Bonitäten. Dass der Mittelwert dennoch der seit zwar Jahren höchste ist, liegt an einem statistischen Ausreißer: Eine Versicherung erwartet offenbar keine Verschlechterungen in der Bonität.
  • Eine eingeschränkte Zeichnungspolitik erwarten in den kommenden 12 Monaten hingegen weniger Versicherer – das Bild ist ausgeglichen, vorsichtig optimistisch.

„Der deutsche Kautionsversicherungsmarkt geht teilweise sehr unterschiedlich mit der aktuellen Lage um. Diese Entwicklung beobachten wir jetzt schon seit einiger Zeit. Umso wichtiger ist es daher für Unternehmen, mit den richtigen Kautionsversicherungen zusammenzuarbeiten und transparent die Konditionen vergleichen zu können. Als führender Kautionsdienstleister bieten wir unseren Kunden genau diese Vergleichsmöglichkeit und können so auch in dieser herausfordernden Zeit Lösungen finden. Außerdem unterstützen wir unsere Kunden schon früh, bei Schwierigkeiten gegenzusteuern. Unsere Schadensquote ist extrem niedrig“, sagt Alfons-Maria Gracher. Und er betont: „Die Kautions- und die Warenkreditversicherer bleiben auch jetzt im Markt und sind ein Eckpfeiler in der deutschen Unternehmensfinanzierung.“

ÜBER DAS GRACHER-BAROMETER

Die Befragung zum „Gracher-Barometer“ wird regelmäßig durchgeführt, um wichtige Entwicklungen im Markt für Kautionsversicherungen aufzuzeigen. Diesmal nahmen im Juli 2023 insgesamt 10 führende Kautionsversicherer tan der Befragung teil. Bitte beachten Sie auch den regelmäßig veröffentlichten Gracher Kautionspreisindex zur aktuellen Prämien- und Bonitätsentwicklung.

www.gracher.de

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner