-

Main Capital Partners schließt erfolgreich 6-monatiges Dual-Fundraising mit einem kombinierten Hard Cap von 2,44 Mrd. € ab

  • Main Capital VIII und Main Foundation II haben in nur sechs Monaten ihre Hard Caps von 1,9 Mrd. € bzw. 500 Mio. € erreicht und damit die ursprünglich angestrebte Summe von insgesamt 2 Mrd. € weit überschritten und das Kapital der beiden früheren Fonds Main Capital VII und Main Foundation I verdoppelt. Beide Fonds waren deutlich überzeichnet.
  • Trotz schwieriger Marktbedingungen zeigte die derzeitige LP-Basis von Main großes Engagement, wodurch sich eine Wiederaufnahmequote von 115 % ergab.
  • Mains bewährte Strategie und Erfolgsgeschichte sprechen eine zunehmend globale institutionelle LP-Basis an, wobei fast 25 % der Zusagen von Investoren aus den USA stammen.

Main Capital Partners („Main“), ein auf Unternehmenssoftware spezialisierter europäischer Investor, gibt den erfolgreichen Abschluß seiner beiden neuesten Buyout-Fonds Main Capital VIII und Main Foundation II bekannt, die ein Gesamtvolumen von 2,44 Milliarden Euro an Kapitalzusagen erreicht haben. Mit Main Capital VIII und Main Foundation II, deren Größe sich im Vergleich zu den vorherigen Fonds ungefähr verdoppelt hat, ist das von Main verwaltete Gesamtvermögen auf rund 6 Milliarden Euro angestiegen. Wie schon bei früheren Fundraisings verzeichnete Main eine starke Beteiligung seiner bestehenden Investorenbasis. Das anhaltende Vertrauen der Anleger in Main wird durch eine beachtliche Re-Up-Rate von 115 % deutlich. Neben den erneuten Investitionen bestehender Kapitalgeber erhielt Main auch Zusagen von neuen Anlegern in Höhe von ca. 1 Mrd. €, darunter mehrere renommierte institutionelle Investoren wie APG (im Namen ihres Kunden ABP), Tecta Invest und Texas County and District Retirement System. Bereits aktive Investoren wie Hamilton Lane haben ihre Kapitalzusage deutlich erhöht.

Das Fundraising für Main Capital VIII und Main Foundation II begann im Oktober 2023 mit einem Zielvolumen von 1,6 Milliarden Euro bzw. 400 Millionen Euro. Das duale Fundraising verzeichnete eine beachtliche Nachfrage, sowohl von bestehenden als auch von neuen Anlegern weltweit, und Main konnte die beiden Fundraisings, mit ihren jeweiligen Hard Caps von 1,9 Mrd. EUR und 500 Mio. EUR, innerhalb von knapp sechs Monaten erfolgreich abschließen. Die kurze Zeitspanne, innerhalb derer beide Fonds in einer insgesamt schwierigen Finanzierungslage realisiert werden konnten, und das große Interesse der Investoren, das die Hard Caps der Fonds deutlich überstieg, bestätigen die anhaltend starke Investmentperformance von Main und den hoch spezialisierten Fokus auf Investitionen in Unternehmenssoftware.

Main ist ein spezialisierter Buyout-Investor im Bereich Enterprise Software, mit einer 20-jährigen Erfolgsbilanz und einer breiten Marktabdeckung im Mittelstand, der zwischen 5 und 150 Millionen Euro in profitable kleine bis mittelgroße Softwareunternehmen investiert. Die Portfoliounternehmen von Main werden durch das hauseigene Market Intelligence- und Performance Excellence-Team unterstützt, welches Zugang zu proprietären Daten und Forschungsergebnissen sowie zu Best Practices in den Bereichen Go-to-Market-Strategien, Technologie, Finanzen und M&A ermöglicht. Dank eines Teams von mehr als 70 Fachleuten in den Kernmärkten Benelux, DACH, den nordischen Ländern und den USA, seiner lokalen Präsenz und der Organisation von themenspezifischen Veranstaltungen, ist Main eng mit den örtlichen Software-Ökosystemen verbunden, wodurch exklusive Beziehungen zu Software-Gründern und Unternehmern geknüpft werden können. Im Laufe der letzten Jahre hat sich Main zu einem der aktivsten Investoren in Europa entwickelt. Im Jahr 2023 realisierte Main weit über 40 Transaktionen, darunter 12 Investitionen in neue Platform Investments, 26 Add-Ons und 6 Veräußerungen. Während der gesamten Geschichte des Unternehmens realisierte Main knapp 30 Exits mit einer gewichteten Durchschnittsrendite von mehr als dem Vierfachen und einer Verlustrate von deutlich unter 0,5 %.

Schwerpunkt der Tätigkeit von Main ist der Aufbau von größeren, skalierbaren und international profitablen Softwarekonzernen innerhalb bestimmter Produktmärkte, die sowohl durch organisches Wachstum als auch durch Akquisitionen ausgebaut werden. Main ist grenzüberschreitend in rund 10 Produktmärkten tätig, unter anderem in den Bereichen Healthtech, Govtech, HRtech und Cybersecurity. Bedeutende Investitionen im Bereich Cybersecurity sind Pointsharp (SE), Oribi (NL) und Inverid (NL). Im Bereich HRtech investiert Main in BCS (NL), Textkernel (NL) und Perbility (DE). Mains Aktivitäten im Bereich Healthtech umfassen Unternehmen wie Enovation (NL) und SDB Groep (NL), LuxSci (USA), Alfa eCare (SE), Buchner (DE), UHB (DE) und Oiva Health (FI). Ein Beispiel für eine bedeutende Govtech-Investition ist xxllnc (NL), eine große SaaS-Govtech-Gruppe mit über 300 Mitarbeitern, die Produktivitäts-Tools für lokale Gemeinden und Software für Steuern und den sozialen Bereich anbietet.

Charly Zwemstra, Gründer und Chief Investment Officer bei Main, sagte: „Main gehörte zu den ersten Akteuren im europäischen Softwarebereich und konzentrierte sich auf Buyouts von profitablen und robusten Enterprise Software-Unternehmen zum Aufbau größerer internationaler Software-Gruppen. Wir sind sehr stolz auf unsere 20-jährige Erfolgsbilanz und die kontinuierliche Unterstützung und das Vertrauen, das uns von einer sehr institutionellen und globalen LP-Basis entgegengebracht wird. Der erfolgreiche Abschluss von Main Capital VIII und Main Foundation II festigt unsere Position als europäischer Marktführer für Software-Buyouts. Mithilfe der neuen Fonds spielen wir auch weiterhin eine Hauptrolle bei der Konsolidierung des fragmentierten Softwaremarktes, innerhalb dessen wir international führende europäische und transatlantische Softwareunternehmen aufbauen.“

Jorn de Ruijter, Head of Investor Relations und Investment Director bei Main, sagte: “ Der Abschluss zweier Fonds, die deutlich über dem ursprünglichen Zielwert liegen und das Volumen der vorherigen Fonds in nur sechs Monaten beinahe verdoppeln, unterstreicht die außergewöhnliche Erfolgsbilanz von Main und die enge Beziehung zu unserer LP-Basis. Wir sind dankbar für die kräftige und anhaltende Unterstützung durch bestehende und neue LPs. Mains bewährtes Konzept für den Aufbau größerer, widerstandsfähiger Softwaregruppen ermöglichte es, unseren LPs konsistente Renditen im oberen Quartil zu liefern und wir werden alles daran setzen, dies auch weiterhin, sowohl für diese beiden neuen als auch für künftige Fonds, umzusetzen.“

Für das Fundraising setzte Main keinen Placement Agent ein, Loyens & Loeff fungierte als Rechtsberater.

Main Capital Partners

Main Capital Partners ist ein führender Software-Investor in der DACH-Region, den Benelux-Staaten, den nordischen Ländern und den Vereinigten Staaten mit einem verwalteten Vermögen von rund 6 Milliarden Euro. Main blickt auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Stärkung von Softwareunternehmen zurück und arbeitet als strategischer Partner eng mit den Managementteams in seinem Portfolio zusammen, um profitables Wachstum und größere, erfolgreiche Softwaregruppen zu schaffen. Als ein führender Software-Investor, der Private-Equity-Fonds in Nordwesteuropa und Nordamerika verwaltet, beschäftigt Main 70 Mitarbeiter in seinen Büros in Den Haag, Düsseldorf, Stockholm, Antwerpen und einem Zweigbüro in Boston. Main betreut ein aktives Portfolio von über 45 Softwaregruppen. Dieses Portfolio beschäftigt insgesamt mehr als 12.000 Mitarbeiter. Über das Main Social Institute unterstützt Main Studenten mit Zuschüssen und Stipendien für ein Studium im Bereich IT und Informatik an Technischen Universitäten und Fachhochschulen.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner